Angelsportverein Do-Wickede

Geschäftsordnung 

für den Vorstand des

ASV Dortmund- Wickede 2003 e. V.

__________________________________________________

 

 

 

Ein Vorstandsamt ist ein Ehrenamt!

 

Alle Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, bei der Erledigung der Vereinsobliegenheiten aktiv mitzuwirken.

 

 

 

§ 1 – Vorstandsversammlungen

 

Vorstandsversammlungen sollen i.d.R. vor jeder Vereinsversammlung stattfinden. Alle Vorstandsmitglieder sind gehalten, an der Vorstandssitzung teilzunehmen. Versammlungsleiter ist der erste Vorsitzende, bei Verhinderung sein Vertreter.

 

In der Vorstandssitzung wird zunächst das Programm für die nächste Vereinsversammlung vorbereitet. Desweiteren wird über die lfd. Vereinsgeschäfte beraten und abgestimmt. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt, bei Stimmengleichheit, zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt. Wichtige Beschlüsse sind schriftlich aufzuzeichnen und von den beschlußfassenden Vorstandsmitgliedern zu unterschreiben.

 

 

§ 2 – Der erste Vorsitzende

 

- leitet alle Vorstands- und Vereinsversammlungen. Er nimmt die Aufgaben gemäß der

  Satzung wahr und kann, wenn er es für nötig hält, den Rat und die Mitarbeit von Fachleuten

  und Spezialisten einholen und bestellen.

 

Der erste Vorsitzende ist über alle Aktivitäten der Vorstandsmitglieder in der nächstmöglichen Vorstandssitzung zu unterrichten. Eilbedürftige Mitteilungen sind ihm umgehend zur Kenntnis zu bringen.

 

Der erste Vorsitzende ist Vorsitzender des Ehrenrates.

 

 

§ 2.1 – Der zweite Vorsitzende

 

- vertritt im Verhinderungsfall den ersten Vorsitzenden. Er nimmt die Aufgaben gemäß der

  Satzung wahr.

 

 

 

 

 

 

 

§ 3 – Der Kassierer

 

- ist für die ordnungsgemäße Kassenführung und Rechnungslegung verantwortlich.

 

Er kann die dazu erforderlichen Bankkonten, in Abstimmung mit dem ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung mit seinem Vertreter, einrichten und führen.

 

Die Verfügungsberechtigung ist auf höchstens drei Vorstandsmitglieder, mit jeweils einzelner Zeichnungsberechtigung zu übertragen. Internetbanking wird ausdrücklich zugelassen.

Die zeichnungsberechtigten Vorstandmitglieder dürfen nur in Ausnahmen von ihrem Recht Gebrauch machen und Verfügungen über die Konten vornehmen. (z.B. Krankheit oder Urlaub des Kassierers und seines Vertreters).  Verfügungen sind umgehend dem Kassierer oder seinem Vertreter in Umfang und Art anzuzeigen, die Kassenbelege sind auszuhändigen.

 

Der Kassierer ist verpflichtet, dem Vorstand jederzeit Auskunft über den derzeitigen Kassenbestand und Kontostand zu erteilen.

 

Vor der Jahreshauptversammlung hat er den Kassenprüfern Einsicht in die geführten Unterlagen zu gestatten und Auskunft zu erteilen.

 

a.) Kassenprüfer

     werden von der Mitgliederversammlung der Jahreshauptversammlung gewählt.

     Es werden zwei Kassenprüfer und ein Stellvertreter aus der Mitgliederversammlung

     gewählt. Kassenprüfer und Stellvertreter dürfen kein anderes Ehren- oder Vorstandsamt

     innehaben.

     Eine spätere Wiederwahl ist zulässig.

 

b.) Der Kassierer kann Teilbereiche seines Aufgabengebietes auf seinen Stellvertreter

     übertragen, jedoch hat er die Aufsichtspflicht und trägt die Verantwortung.

 

c.) Der Kassierer ist für die Führung der Mitgliederkartei, dem ordnungsgemäßen Einzug der

     Mitgliedsbeiträge und sonstigen Beiträgen und Umlagen verantwortlich.

 

 

§ 4 – Der Gewässerwart

 

Bewirtschaftet der Verein eigene oder gepachtete Gewässer, ist ein Gewässerwart von der Mitgliederversammlung zu wählen.

Die Aufsicht über die Vereinsgewässer übt, unbeschadet der Rechte des Vorstandes, der Gewässerwart des Vereins aus. Ihm obliegt die Hege und Pflege sowie die Förderung der Belange der Vereinsgewässer. Insbesondere hat er die Mitglieder mit allen gesetzlichen Bestimmungen auf fischereirechtlichem, wasserschutzpolizeirechtlichem  und  umweltschutz-

rechtlichem Gebiet vertraut zu machen und auf die Einhaltung der Vorschriften der Gewässerordnung und der vom Vorstand des Vereins erlassenen besonderen Bestimmungen zu überwachen (Mitteilungen am Schwarzen Brett).

 

Der Gewässerwart veranlasst, in Abstimmung mit dem Vorstand, den Fischbesatz!

 

In jeder Vorstandssitzung hat er dem Vorstand, und in der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern, einen ausführlichen Bericht zu erstatten.

 

Die ihm von den Mitgliedern gemeldeten Beobachtungen, sowie seine eigenen, hat er dem ersten Vorsitzenden umgehend mitzuteilen. – Wenn Gefahr im Verzug ist, handelt er eigenverantwortlich.

 

Der Vorstand kann den Gewässerwart ermächtigen, für das Vereinsgewässer Angelerlaubnisscheine auszugeben, oder auch bei Verstößen gegen die Satzung, Gewässerordnung oder sonstige fischereirechtliche Bestimmung, die Angelerlaubnis einzuziehen. Über die ausgegebenen und eingezogenen Angelerlaubnisscheine ist dem Vorstand spätestens in der nächsten Vorstandssitzung Bericht zu erstatten.

 

Die Vorstandmitglieder selbst sind berechtigt, sich die Angelerlaubnis der Mitglieder am Gewässer und den Fang vorzeigen zu lassen und bei Verstößen gegen eine der o.g. Bestimmungen einzuziehen.

 

Weitere Aufgaben regelt die Gewässerordnung.

 

 

§ 5 – Der Sportwart 

 

Für die Durchführung der sportlichen Veranstaltungen ist der Sportwart verantwortlich.

 

Seine Aufgaben sind insbesondere:

  1. Die Planung, Durchführung und Auswertung aller sportfischereilichen Veranstaltungen unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.
  2. Betreuung der Teilnehmer an sportfischereilichen Veranstaltungen.
  3. Förderung und Durchführung von Castingveranstaltungen.
  4. Unterrichtung des Vorstandes in Form eines Protokolls über die durchgeführten Veranstaltungen.
  5. Unterrichtung der Mitglieder in der Jahreshauptversammlung durch entsprechende Berichte und Auswertungen.

 

 

§ 6 – Der Jugendwart

 

Hat der Verein eine eigene Jugendgruppe von mindestens drei Jugendlichen, so ist in der Mitgliederversammlung ein Jugendwart, den die Jugendgruppe gewählt hat, zu bestellen.

Für die Führung der Jugendgruppe ist der Jugendwart gemäß Satzung und Jugendordnung verantwortlich. Die Aufgaben des Sportwartes gelten sinngemäß.

 

 

§ 7 – Der Schriftführer

 

Der Schriftführer führt das Protokoll aller Versammlungen des Vorstandes, der Mitgliederversammlungen und der Jahreshauptversammlung gemäß § 17 der Satzung.

 

Seine weiteren Aufgaben sind:

  1. Führung der Anwesenheitsliste in den o.g. Versammlungen
  2. Unterrichtung der Mitglieder durch Versand von Mitteilungen über wichtige Vorstandsbeschlüsse, Beschlüsse der Jahreshauptversammlung oder gesetzliche Änderungen.
  3. Versand der Mitgliedereinladungen.
  4. Vorbereitung von schriftlichen Vorstandsbeschlüssen

 

 

 

 

 

 

 

§ 7 – Der Sozialwart

 

Der Sozialwart ist in allen sozialen Angelegenheiten Ansprechpartner der Mitglieder bezüglich ihrer Mitgliedschaft. Das Amt kann auch vom Kassierer wahrgenommen werden.

 

Seine Aufgaben sind u.a.:

  1. Unterrichtung des Vorstandes über soziale Notlagen von Mitgliedern.
  2. Vorschlag von Stundungen oder Herabsetzung der Vereinsbeiträge für in Not geratene Mitglieder.

3.      Unterrichtung des Vorstandes und der Mitglieder über bestehende Versicherungen des         

      Vereins und Entgegennahme von Schadensmeldungen und Ersatzansprüchen.

            Jeder Unfall, der in Ausübung einer sportfischereilichen Tätigkeit für den Verein               

            erlitten wird, ist unverzüglich dem Sozialwart zu melden. Kann dieser nicht erreicht

            werden, genügt eine Meldung an den ersten Vorsitzenden oder dessen  Stellvertreter.

4.      Berichterstattung in der Jahreshauptversammlung.

 

 

§ 8 –Die Stellvertreter

 

Die Stellvertretung der Vorstandsmitglieder regelt die  Satzung.

 

Die Stellvertreter nehmen an allen Vorstandssitzungen teil, wirken beratend mit und stimmen mit vollem Stimmrecht ab. Üben Stellvertreter ein Vorstandsamt aus, so sind sie hier auch vollverantwortlich

 

 

§ 9 – Vereinsfeste

 

Einmal jährlich kann der Vorstand zu einem Vereinsfest, das als festlicher Rahmen für die Vereinsehrungen gedacht ist, einladen. Die Finanzmittel werden durch Eintrittsgelder und einen Vereinszuschuss bereitgestellt.

Der Vorstand kann einen Festausschuss bestellen, der die Organisation, im vom Vorstand vorher festgelegten Rahmen, eigenverantwortlich durchführt. Dem Festausschuss können auch Vorstandsmitglieder angehören.

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

 

Dortmund, den 22. Juli 2003

 

 

Für den Vorstand         

 

      Lothar Farke, 1. Vors. 

 

 

Geschäftsordnung

für den  Ehrenrat

des Angelsportvereins

Dortmund-Wickede 2003 e.V.

 

 

Hat der Verein 25 und mehr Mitglieder ist ein Ehrenrat in der Mitgliederversammlung zu wählen.

 

§ 1 – Mitglieder des Ehrenrates

 

Der Ehrenrat besteht aus dem Vorsitzenden des Vorstandes oder, im Verhinderungsfall, seinem Stellvertreter (geborene Mitglieder)

Und zwei Beisitzern oder, im Verhinderungsfall, deren Stellvertretern (gewählte Mitglieder).

 

Die Wahl der Beisitzer erfolgt mit der Wahl des Vorstandes in der Jahreshauptversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so ist in der nächsten Jahreshauptversammlung, für die restliche Amtszeit, ein Ersatzmitglied zu wählen.

 

 

§ 2 – Aufgaben des Ehrenrates

 

Die Aufgaben des Ehrenrates sind:

 

1.      In seiner Eigenschaft als Schlichtungsausschuss alle Streitfälle unter den Mitgliedern zu schlichten, sobald er vom Vorstand oder einem Mitglied des Vereins dazu aufgerufen wird.

2.      Überprüfung von Beschlüssen des Vorstandes bezüglich ausgesprochener Disziplinarmassnahmen oder Ausschlüsse gegen Vereinsmitglieder (s. § 9 der Satzung).

 

     Die Entscheidung des Ehrenrates ist endgültig!

 

 

 

 

    Dortmund, den 22. Juli 2003

 

    Für den Vorstand

    

    Lothar  Farke, 1. Vors.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Powered By Website Baker